Meine 5 Top Tipps zum Thema Couples Shoot

Meine 5 Top Tipps zum Thema Couples Shoot

Ihr habt zusammen den Entschluss gefasst, Euch professionell fotografieren zu lassen? Das ist prima! Erinnerungen sind etwas ganz Wichtiges in einer Partnerschaft. Ein Paarshooting ist wie das Zelebrieren der eigenen Gemeinsamkeit. Es schweißt zusammen, lässt die Wertschätzung der Partnerschaft wachsen. Zu all dem macht es auch noch eine Menge Spaß!

Ihr fragt Euch jetzt, wie Ihr das am besten anstellt? Seit einigen Jahren bin ich nun als Hochzeitsfotograf in Schwandorf, Regensburg und der ganzen Oberpfalz unterwegs und möchte Euch für Euren Weg zu tollen Bildern, ein paar Tipps auf den Weg geben.

Punkt 1: Wahl des Fotografen

Die wichtigste Komponente, neben Euch selbst, ist der Fotograf. Es gibt nichts wichtigeres, als gegenseitige Sympathie. Wenn die Chemie stimmt, dann werden die Bilder einfach immer besser. Das liegt daran, dass man sich gegenüber einem Menschen, der einem symphytisch ist, viel lockerer und leichter öffnet, als einem unsympathischen. Ich denke da stimmt Ihr mir zu? Selbst schlechtes Wetter kann ein Paarshooting nicht so aussichtslos machen, wie in dem Fall, dass Ihr mit Eurem Fotografen nicht auf gleicher Wellenlänge seid. Aus dem Grund solltet Ihr immer im Voraus mit Eurem Wunschfotografen telefonieren oder am besten Skypen.

2)      Wahl des Outfits

Das Outfit steht an zweiter Stelle. Ich sage meinen Paaren immer: „Kleidet Euch so, dass Ihr Euch wohlfühlt, nicht friert, nicht schwitzt“. Denn wenn man es genau nimmt, kann der Fotograf nur ein paar Hinweise zum Outfit geben. Denn das ist immer Geschmackssache des Paares. Wenn das Paar gern Chinos und Kleidchen trägt, sage ich als Fotograf bestimmt nicht, Ihr habt Jeans und Bundhose zu tragen. Im Sommer ist das mit den Kleidungsauswahlen meist einfach, denn man hat viel weniger Textilien an sich als im Herbst oder Winter. Im Sommer schaut man als erstes nach einer Location (wie in Punkt 3 beschrieben) und schaut dann, welche Farben hier am besten passen. Die Outfits untereinander sollten in jedem Fall koalieren. Da hilft Euch Google. Stöbert durch den Begriff „Komplementärfarben“ und lasst Euch inspirieren.

Im Winter sollte schon etwas mehr eingepackt werden. Wolle und dicke Pullis sind natürlich ein Muss. Jedoch sollte darunter ein Figurbetontes „Basic-Outfit“ gewählt werden, wenn es denn mal dynamische Bilder mit hüpfenden Umarmungen oder Huckepack-Bilder sind, die man zusammen macht. Was im Winter auch immer toll kommt, sind dicke und große Schals, Wolldecken und Ponchos. Mützen und Schals gehören genauso dazu wie winterliche Accessoires und passende, warme Schuhe.

Was auch immer richtig toll ist: bringt ein paar Accesoires mit, die Euch auf eine besondere Weise miteinander verbinden. Damit wird das Shooting zu einem besonderen Erlebnis.

Punkt 3: Wahl der Location

Meiner Erfahrung nach entstehen die schönsten Paarbilder draussen. Sei es in der Natur im Grünen, oder  in der Stadt. Kein Fotostudio der Welt bietet das, was die Welt uns bieten kann. Als Fotograf bevorzuge ich helle Orte, mit Sonne-Wolken-Mix und flächigen Schatten. Lichtdurchflutete Waldlichtungen, Waldwege, Seen und Bootsstege sind hervorragend dafür geeignet. Auch in den Bergen kann man super tolle Paarbilder anfertigen. Für meine Mountain-Adventure-Touren sprecht mich am besten persönlich an.

Punkt 4: Das Posing

Im Vergleich zu einem Shooting aus dem Portrait-Bereich spielt Posing hier nur eine Nebenrolle. Doch auch hier gibt es ein paar kleine Basics. Die sind vor jedem Shoot schnell erklärt. Was in einigen Situationen hilfreich für den Fotografen ist, sind langsame und gleichmäßige Bewegungen. Oft kreise ich mit der Kamera um Euch herum, um möglichst viele tolle Blickwinkel Eures Momentes zu erhaschen. Ich gebe Euch kleine Anweisungen, die das Gesamtbild abrunden. Damit Ihr Euch im Voraus schon ein bisschen vorbereiten könnt, habe ich hier einen Posingguide als kleine Inspiration zusammengestellt.

Punkt 5: Das Miteinander vor der Kamera

Ich denke, Ihr stimmt mir zu wenn ich sage: „Keiner mag gestellte Fotos“. Und da sind wir schon an dem Punkt, an dem ich Euch verrate, wie Ihr vor der Kamera zusammen agieren könnt, ohne dass es gekünstelt wirkt. Der wichtigste Satz, den ich beim Shooting auch immer wieder sage: „Seid Ihr selbst und niemand Anderes“. Denn ich möchte Euch in Eurer Lieblingsumgebung einfangen, als wäre ich gar nicht da. Das ist Authentizität. Ihr dürft Bussln, Schmusn, Kussln, Albern, Lachen, Euch von mir aus auch eine Geschichte erzählen oder aufeinander rumhüpfen. Wichtig ist: Denkt gar nicht an mich. Am besten Ihr vergesst mich ganz. Lebt Eure Momente so, als wäre ich nicht da. Ich beobachte aus dem Verborgenen und umrunde Euch, während Ihr die Zweisamkeit geniest. So und nicht anders entstehen authentische und liebevolle Momentaufnahmen, die Ihren Platz in Eurem Fotoalbum oder Eurer Wohnzimmerwand finden.

Ich hoffe, ich konnte Euch ein paar tolle Tipps für Euer Paarshooting geben. Solltet Ihr weitere Fragen haben, schreibt mir gern eine Nachricht.

Share:

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.